Restlos genießen

Blog

Restlos genießen

Wussten Sie, dass pro Bundesbürger ca. 80 Kilo Lebensmittel – vorrangig Obst, Gemüse, Back- & Teigwaren – im Jahr weggeworfen werden? Lebensmittelverschwendung ist heute mehr denn je ein großes Problem! Die ständige Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln ist für die meisten Menschen selbstverständlich geworden: Lebensmittel werden aufgrund des abgelaufenen Haltbarkeitsdatum direkt entsorgt oder nach dem Einkauf falsch gelagert, Obst und Gemüse mit Schönheitsfehlern werden als Abfall angesehen, zu große Mengen an Lebensmitteln gekauft und Gerichten hergestellt oder Lebensmittel, die nicht mehr tagesfrisch sind (z.B. trockenes Brot) werden sofort entsorgt. Diese Verschwendung führt nicht nur zu mehr Abfall, sondern kostet Sie auch bares Geld! Mit unseren Tipps können Sie, mithilfe des Food Processors, aus „Resten“ tolle Leckereien zaubern und die Umwelt und die Ressourcen schützen:

Planen!

Verschaffen Sie sich einen Überblick: Welche Lebensmittel habe ich noch da? Welche Gerichte kann ich daraus kochen? Welche Zutaten fehlen mir dafür noch? Schreiben Sie sich einen Einkaufszettel mit den fehlenden Zutaten – so ist garantiert, dass Sie die Lebensmittel, die Sie noch zu Hause haben, sinnvoll verwerten. 

Lebensmittelreste verwenden statt verschwenden!

Auch aus Lebensmittelresten lassen sich mithilfe des Feelvita Food Processors tolle, leckere und kreative Kleinigkeiten zaubern:

Semmelbrösel aus alten Brötchen und Brot:

  • Harte Brötchen oder Brot mit einem Messer grob zerkleinern, in den großen Behälter des Food Processors geben und mit dem großen Messer und der Pulsier-Funktion zur gewünschten Konsistenz mixen. Beste Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie den Behälter nur halb befüllen.
  • Achten Sie darauf, dass die Max-Linie nicht überschritten wird. Je nach Füllhöhe sollten die Brötchen/ das Brot schrittweise verarbeitet werden.Banana-Bites aus braunen Bananen:
    • Schön süße, überreife Bananen vorsichtig in Scheiben schneiden, nebeneinander auf einem Teller oder einer Platte platzieren und ca. 1 Stunde einfrieren. Bitterschokolade mit einem hohen Kakaoanteil mit 2 TL Kokosöl über einem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. 
    • Gefrorene Bananenscheiben vorsichtig mit der abgekühlten, noch flüssigen Schokolade überziehen und bis zum Verzehr erneut einfrieren. Sollten die Banana-Bites über längere Zeit eingefroren werden, geben Sie diese in einen Gefrierbeutel oder eine gefriergeeignete Dose. Super als gesunder Snack zwischendurch!

    Fond aus allerlei Gemüseresten:

    • Gemüsereste von z.B. Zwiebeln, Karotten, Lauch, Knoblauch, Kohlrabi, Weißkraut, Brokkoli, Kartoffeln, Sellerie, Ingwer und diverse Kräuter, sowie Schalen, Stiele und Strünke (Gemüsesorten müssen geschmacklich zueinander passen), grob zerkleinern, in einen großen Kochtopf geben, großzügig mit  kaltem Wasser bedecken, aufkochen lassen und ca. 30 Minuten köcheln, bis das Gemüse einen angenehmen Geschmack abgegeben hat. Den Fond unbedingt mit Petersilie und Liebstöckel würzen.
    • Den Fond mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend abseihen, den Fond in sterile Gläser füllen, diese gut verschließen und kopfüber auskühlen lassen.Kürbiskerne verwerten:
      • Kürbiskerne aus dem Kürbis löffeln, in ein Sieb geben, waschen und vom restlichen Fruchtfleisch befreien. Kürbiskerne über Nacht in kaltes, gesalzenes Wasser einlegen und am nächsten Tag abseihen und gut trocken tupfen.
      • Kerne in eine Schüssel geben mit Salz, 2 EL Öl und Gewürzen/ Kräutern nach Belieben würzen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 180°C Ober- und Unterhitze ca. 20-30 Minuten rösten. In der Hälfte der Zeit die Kerne wenden. Die gerösteten Kürbiskerne schmecken super im Salat und je nach Würze auch im Müsli!

      Cake-Pop-Kugeln aus Kuchenresten:

      • Kuchenreste in den großen Behälter des Food Processors geben und mit dem großen Messer fein zerkleinern. Achten Sie darauf, dass die Max-Linie nicht überschritten wird. Je nach Füllhöhe sollten der Kuchen schrittweise verarbeitet werden. 
      • Die feinen Kuchen-Brösel in eine Schüssel geben und nach und nach mit Schmand oder Frischkäse und ggf. etwas Süße vermengen, bis eine formbare Masse entsteht. Die Masse zu kleinen Kugeln formen, mit geschmolzener Bitterschokolade mit einem hohen Kakaoanteil überziehen und nach Wunsch garnieren.

      Ausgepresste Zitronen verwerten:

      • Die Schale der Zitronen (nur bei Bio-Zitronen) abreiben, in einen Gefrierbeutel geben, einfrieren und beim Backen, Kochen und vielem mehr verwenden!

      Übriges Eigelb und Eiweiß länger aufbewahren

      • Eigelb vorsichtig in einen gereinigten Eierbecher geben, vorsichtig mit kaltem Wasser bedecken und im Kühlschrank aufbewahren. So hält sich das Eigelb ca. 2 Tage und kann für Kuchen, Pfannkuchen, Omelette oder zum Binden von Saucen verwendet werden.
      • Eiweiß kann ebenfalls in einem Eierbecher ca. 2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Oder frieren Sie das Eiweiß einfach ein – so hält es bis zu ca. 3 Monate.

      Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und verwerten Sie Lebensmittel nahezu restlos!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.