Clean Eating Eis

Das Clean Eating Eis erlaubt Naschen ohne Bedenken. Jeder kennt das Verlangen nach leckerem Eis, vor allem an warmen Tagen. Also bietet dieses Rezept eine Möglichkeit, Eis-Tage trotzaltem einzuführen. Aus Cashewkernen, Ahornsirup, Datteln etc. lässt sich es einfach zubereiten, wo im Nachhinein unser Körper sich nur bedanken kann.

Rezept drucken
Clean Eating Eis
Votes: 0
Rating: 0
You:
Rate this recipe!

Zutaten für (Menge berechnen):

kleine Portionen

Anleitung

  1. Die Cashewkerne über Nacht in Wasser einweichen. Die Cashewkerne, den Ahornsirup, die Vanille und die Mandelmilch in den großen Behälter des Food Processors geben und mit dem großen Messer pürieren. Die cremige Masse auf 6 kleine Eisförmchen verteilen und für ca. 4 Stunden einfrieren.
  2. Die Datteln mit etwas Mandelmilch in den großen Behälter des Food Processors geben und mit dem großen Messer fein mixen. Die Dattel-Masse über die angefrorene Eismasse geben und erneut einfrieren.
  3. Zuletzt das Kokosöl in einem Topf erwärmen, den Kakao unterrühren und nach Belieben mit Ahornsirup süßen. Die Schoko-Glasur verrühren, bis eine glatte Masse entsteht. Dann unter gelegentlichem Rühren etwas abkühlen lassen und über das Eis geben. Wer möchte, kann gehackte Mandeln oder Cashewkerne darüber geben. Das Eis für etwa 2 Stunden einfrieren.
Tipps & Tricks

Tipp: Die Tonkabohne duftet nach Vanille und Rum. Sie hat einen süßen, aber auch herben Geschmack. Als Gewürz kann sie zu Speisen wie Eis, Kuchen oder auch pikanten Speisen gegeben werden – sie unterstreicht die Geschmacksnoten. Dazu die Bohne reiben und sparsam dosieren.

Wer es fruchtig mag, kann der Eismasse ein paar Beeren hinzugeben! 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Nachmachen und Probieren!

Rezept teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.