Gastrezept – Sauerkraut

Ute
Gastbloggerin Ute
Sauerkraut ist gesünder als mancher denkt. Es ist reich an Ballaststoffen, Vitaminen, Milchsäuren und Mineralstoffen. Außerdem enthält es Probiotika und wichtige Enzyme und ist kalorienarm. Es schmeckt einfach super.Die Herstellung ist denkbar einfach. Wichtig ist, dass alle Geräte und besonders das Gefäß sehr sauber bzw. steril sind. Ich habe ein großes Einweckglas genommen. Es gibt auch Sauerkrauttöpfe: Diese habe den Vorteil, dass beim Gärprozess durch den Wasserrand keine Luft eindringen kann. Unbedingt Biosalz nehmen, ohne Zusatzstoffe. Und wer eine Küchenmaschine hat, die raspeln kann, ist klar im Vorteil.
Rezept drucken
Sauerkraut titel
Gastrezept – Sauerkraut
Votes: 1
Rating: 5
You:
Rate this recipe!

Zutaten für (Menge berechnen):

3 L-Einweckglas

Anleitung

  1. Die äußeren Blätter vom Kohl entfernen. Den Kopf in Achtel schneiden. Den Strunk dran lassen (da kann man das Stück gut festhalten). Mit dem Gemüsehobel, einem Food Processor oder Messer in sehr feine Streifen schneiden. (Vorsicht)
  2. Den geschnittenen Kohl in eine große Schüssel geben und das Salz hinzufügen. Den gesalzenen Kohl 5-10 Minuten fest durchkneten, stampfen, quetschen, bis er Flüssigkeit abgibt.
  3. Den Kohl mit der gesamten Flüssigkeit jetzt in das Gefäß füllen und herunterdrücken. Der Kohl sollte mit Flüssigkeit abgedeckt sein. Die Gewürze zufügen. Man kann den Kohl mit sauberen Steinen beschweren. Der Kohl muss unbedingt ständig unterhalb des Flüssigkeitsniveaus sein. Ich habe einen sauberen Stein draufgelegt. Das Glas verschließen.Sauerkraut stepbilder
  4. Das Glas bei Zimmertemperatur dunkel stellen. Die in der Luft vorhandenen und am Weißkohl haftenden Milchsäurebakterien bringen den Gärungsprozess in Gang. Nach 2 bis 3 Tagen sollten die ersten Bläschen aufsteigen. Wenn keine Bläschen mehr aufsteigen, ist das Sauerkraut verzehrfertig. Das kann 2-3 Wochen dauern. Danach essen oder an einem kühlen Ort lagern. Es ist noch lange haltbar und reift weiter.
Tipps & Tricks

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Nachmachen und Probieren!

Rezept teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.