Backtipps für Anfänger

Blog
Backtipps für Anfänger

Backtipps für Anfänger

Viele Anfänger können durch die damit einhergehenden Verhältnisgrößen, Rezepte und manchmal verwirrend klingenden Techniken vom Backen eingeschüchtert werden. Haben Sie keine Angst. Sobald Sie ein paar Grundregeln gelernt haben, wird Ihnen das Backen einfacher vorkommen und unglaublich Spaß machen. Hier zeige ich Ihnen alles, was Sie wissen müssen, damit Sie mit Ihrem Backerlebnis beginnen können!

Fangen Sie einfach an

Beginnen Sie mit etwas, bei dem Sie sich wohl fühlen. Vielleicht heißt das, mit Rezepten zu beginnen, die Kuchenmischungen nutzen, oder mit „halb-hausgemachten“ Verfahren. Das ist in Ordnung. Es wird Ihnen helfen, für schwierigere Backprojekte Selbstvertrauen zu gewinnen.

Backtipps für Anfänger

Kaufen Sie eine gute Grundausstattung

Keine Sorge, Sie müssen nicht allzu viel Geld ausgeben. Die Investition in eine Grundausstattung wird Ihnen jedoch das Leben (und Backen) erheblich erleichtern. Sie können mit einer guten Küchenwaage, Löffel, Spatel, Rührschüsseln und Backformen beginnen. Ein Standmixer oder Handmixer ist ein unschätzbares Werkzeug für Vielbäcker. Obwohl sie nicht unbedingt notwendig sind, kann es zeitaufwendig und körperlich anstrengend sein, den Teig oder Backteig mit der Hand zu mischen. Wenn Sie es mit dem Backen ernst meinen, ist ein guter Mixer eine sinnvolle Investition.

Lernen Sie, wie Sie Ihre Zutaten richtig abmessen

Die einfachste Methode Ihre Zutaten abzumessen, ist diese mit einer Küchenwaage zu wiegen und mit einem Messbecher abzumessen. Da internationale Rezepte (vor allem amerikanische) immer beliebter werden, sind für diese Rezepte die sogenannten „measuring spoons“ and „measuring cups“ essentiell – die Zutaten in den Rezepten werden nicht wie in Deutschland in kg, g, ml, l etc. angegeben, sondern in cups und spoons (spezielle Messbecher und -Löffel).

Messbecher

Für flüssige Zutaten verwenden Sie einen Messbecher, der wie ein Krug aussieht. Er besteht häufig aus klarem oder transparentem Kunststoff und hat Linien an der Außenseite des Bechers, die gebräuchliche Maßeinheiten zeigen, um die Flüssigkeitsmenge zu bestimmen. Manche Messbecher sind sogar mit Anzeigelinien ausgestattet, die Grammangaben für Mehl und Zucker anzeigen.

Internationale „measuring spoons“ und „measuring cups“

Die internationalen Messlöffel und kleinen Messbecher sind sehr beliebt bei amerikanischen Back-Rezepten. Hier werden die Zutaten in XY cups oder XY spoons angegeben.
„Measuring spoons“ and „measuring cups“ können mittlerweile auch in Deutschland überall – vor allem über das Internet – erworben werden. Sie können aus Kunststoff, Edelstahl oder Silikon bestehen und zeichnen sich durch die gerade Oberkante aus, durch die Zutaten genau abgestrichen werden können. Die Löffel und Messbecher gibt es meist in je 5 verschiedenen Größen.

Backtipps für Anfänger

Lernen Sie, Mehl zu sieben

Das Sieben des Mehls hilft, das Mehl aufzulockern. Dadurch kann es bei bestimmten Rezepten gleichmäßiger unter den Teig gemischt werden. Sie können ein Sieb oder einen Schneebesen verwenden. Wenn Sie beides nicht haben, können Sie das Mehl mit einer Gabel „sieben“.

Lernen Sie, die Butter schaumig zu schlagen

Viele köstliche Dessertrezepte geben an, dass Butter und Zucker schaumig geschlagen werden sollen, ohne dass diese Vorgehensweise erläutert werden. Schaumig zu schlagen bedeutet einfach, Butter und Zucker zu rühren, bis eine schaumige, hellgelbe Mischung entsteht – das geht am besten mit einem Handrührgerät. Aber übermischen Sie sie nicht! Butter und Zucker sind übermischt, wenn sich die Butter zu trennen beginnt. Der Grund, weshalb wir Butter und Zucker zusammen schaumig schlagen, besteht darin, dass sich in unserem Teig kleine Lufteinschlüsse bilden sollen. Die Luft vermischt sich mit dem Treibmittel und dehnt sich aus, wodurch unser Gebäck aufgeht!

Wenn Ihnen Fehler unterlaufen, machen Sie sich nichts daraus!

Es wäre schön, wenn man sagen könnte, dass einem beim Befolgen von bestimmten Schritten nie ein Backfehler unterlaufen kann, aber das wäre gelogen. Sie werden beim Backen Fehler machen. Jedem passiert das von Zeit zu Zeit, selbst professionellen Konditoren. Wenn Ihre Kekse nicht so geworden sind, wie Sie es sich vorgestellt haben oder der Kuchen in der Mitte in sich zusammenfällt, ist das in Ordnung!

Manchmal werden Sie vielleicht finden, dass Ihr Fehler nicht ganz so schrecklich ist – und manchmal endet es tatsächlich in einem glücklichen Unfall, der zu einem köstlichen Gebäck führt.

Probieren Sie diese Backrezepte aus und erzählen Sie uns, wie es gelaufen ist!

Hier finden Sie geeignete Rezepte:

Rezept drucken
Apfelpfannkuchen
Apfelpfannkuchen wie bei Oma
Votes: 1
Rating: 5
You:
Rate this recipe!

Zutaten für (Menge berechnen):

Personen

Anleitung

  1. Die Eier trennen. Das Eigelb in eine große Rührschüssel geben. Das Eiweiß in einer anderen Schüssel steif schlagen und kurz zur Seite stellen.
  2. Das Mehl, die Milch, das Wasser, den Zucker und den Vanillezucker zu dem Eigelb geben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Das geschlagene Eiweiß unterheben.
  3. Die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in feine Scheiben schneiden.
  4. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und eine halbe Suppenkelle Teig hineingeben. Den Pfannkuchen mit den Apfelscheiben belegen und mit einer weiteren Suppenkelle Teig bedecken. Bei mittlerer Hitze goldbraun backen, bis sich Bläschen auf der Oberfläche bilden. Den Pfannkuchen vorsichtig wenden und fertig backen.
  5. Mit dem restlichen Teig und den restlichen Apfelscheiben fortfahren.
  6. Den Zucker mit dem Zimt mischen und vor dem Genießen auf den Pfannkuchen verteilen.
Tipps & Tricks

Tipp: Durch die Kohlensäure im Mineralwasser wird der Teig richtig schön fluffig!
Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Nachmachen und Probieren!

Rezept teilen

Rezept drucken
Erdbeertorte
Gastrezept – Erdbeertorte
Votes: 0
Rating: 0
You:
Rate this recipe!

Zutaten für (Menge berechnen):

Torte

Zutaten

Anleitung

  1. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und eine 16 cm Springform mit Backpapier auslegen.
  2. Für den Boden die Eier mit einem Handrührgerät auf mittlerer Stufe schaumig aufschlagen, bis die Eier ihr Volumen vergrößert haben. Den Zucker langsam einrieseln lassen und das Mehl und das Backpulver hinzugeben. Alles kurz auf höchster Stufe schlagen. Die Masse muss schön fluffig sein. Den Teig in die vorbereitete Springform geben und im vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten backen. Den Backofen ausschalten und den Kuchen im halbgeöffneten Backofen ruhen lassen.
  3. Für die Füllung die Erdbeeren waschen und putzen und klein schneiden. Die Erdbeeren im Mixer oder der Küchenmaschine zerkleinern. Die Masse mit der Mascarpone, dem Zucker und der Vanillepaste verrühren. Die Creme bis zur Weiterverwendung in den Kühlschrank stellen.
  4. Für die Buttercreme die Butter mind. 4 Minuten mit einem Handrührgerät weiß aufschlagen. Den Puderzucker nach und nach dazu sieben und das Aroma dazugeben. Alles nochmal mind. 1 Minute auf höchster Stufe aufschlagen. Die Buttercreme nach Belieben mit Lebensmittelfarbe einfärben.
  5. Den abgekühlten Kuchenboden in 3 Schichten teilen. Nun geht es ans Schichten der Torte. Zuerst den untersten Boden auf die Kuchenplatte geben, die Hälfte der Füllung darauf geben und gleichmäßig verteilen. Dabei ca. 2 cm Platz zum Rand des Bodens lassen, damit die Buttercreme leichter aufgetragen werden kann. Den mittleren Boden darauf geben, mit der restlichen Füllung bestreichen und erneut Platz zum Rand lassen. Den oberen Boden auf die Torte setzen. 4 dicke Strohhalme in die Mitte der Torte drücken, damit beim Aufstreichen der Buttercreme nichts verrutscht.
  6. Den Kuchen nun mit der Buttercreme einstreichen und mind. 2 Stunden kaltstellen.
  7. Zum Schluss die Torte nach Belieben dekorieren. Ich habe die Torte mit essbaren Blüten, Blumen und Erdbeeren dekoriert. Die Torte am besten über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen und am nächsten Tag genießen.
Tipps & Tricks

2 Tipps von Neona: Stäbchentest: Einfach mit einem Holzstäbchen in den Kuchenboden stechen. Bleiben beim Herausziehen Teigreste kleben, muss der Boden noch backen. Ist das Stäbchen sauber, ist der Boden fertig. Tipp zur Lebensmittelfarbe: Ich benutze am Liebsten Gel-Lebensmittelfarbe (z.B. von Wilton). Diese sind super ergiebig, da reicht eine Messerspitze. Lassen Sie es sich schmecken! Ihre Neona

Rezept teilen


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.